Meldungen der TT-Abteilung des TSV Hollen

André Prigge holt Gold bei den Senioren und beerbt Gustav Klitsch! (05.10.2021 00:00:00)

Mit den Seniorenkreismeisterschaften fand nach langer Coronazwangspause endlich wieder ein offizielles Turnier in der Hollener Sporthalle statt. Dabei sah es wenige Tage vorher noch so aus, als wenn die Veranstaltung aufgrund zu geringer Beteiligung abgesagt werden müsste. Doch letztlich kamen auch dank kurzfristiger Werbemaßnahmen noch genügend Anmeldungen, sodass in allen vier Klassen gespielt werden konnte.

Aus Hollener Sicht lief es sportlich eher durchwachsen. In der untersten Klasse (bis 1300 TTR-Punkte) kamen Axel Knodel (Titelverteidiger), Torsten Riesenbeck und Dirk Gollin nicht über die Gruppenphase hinaus. Auch im Doppel blieb Ihnen der große Erfog vergönnt. Während Axel an der Seite von Thomas Schriewer aus Hagen ins Finale einzog, dort aber verlor, schieden Torsten und Dirk bereits im Halbfinale (1. Runde) aus. Etwas besser - zumindest im Doppel - lief es hingegen für Gustav Klitsch, der freiwillig eine Klasse höher gemeldet hatte. An der Seite von Wolfgang Hahn durfte er sich in der Klasse bis 1600 TTR-Punkte über den Sieg freuen. Im Einzel lief es für ihn hingegen weniger erfolgreich. Da war nach der Gruppenphase Feierabend.

In der Klasse bis 1450 TTR-Punkte war Matthias Wendlandt mit 39 Jahren der Jüngling und zum ersten Mal überhaupt dabei. In eigener Halle rechnete er sich durchaus gute Chancen aus, musste aber mit einem Ergebnis von 2:2 nach der Gruppenphase die Segel streichen. Auch im Doppel gelang ihm an der Seite von Stammdoppelpartner André Prigge nicht viel. Für die positive Überraschung des Tages sorgte jedoch zuvor genannter André Prigge. Nachdem er zunächst das erste Spiel gegen Regina Seier mit 1:3 verlor, qualifizierte er sich anschließend durch drei Siege doch noch als Gruppenzweiter für das Halbfinale. Dort traf er auf den Geestemünder Thorsten Barghorn, der mit 135 Punkten mehr haushoher Favorit auf den Finaleinzug war. Doch André startete furios, gewann die ersten beiden Sätze, ehe er scheinbar das Spiel aus der Hand zu geben schien. So kam es noch zum Entscheidungssatz und André behielt die Nerven, gewann knapp aber verdient mit 11:8. Im Finale kam es dann zum Wiedersehen mit Wolfgang Hahn, den er bereits in der Gruppenphase überraschend in fünf Sätzen bezwingen konnte. Und auch dieses Mal ging das Match über die volle Distanz. Es war das letzte Spiel des Tages und alle verbliebenen Augen konnten ein tolles, spannendes Match mitverfolgen. Am Ende siegte André 14:12 im fünften Satz und verließ die Halle mit einer goldenen Medaille um den Hals, die zuletzt im Jahr 2019 auch Gustav bereits gewinnen durfte.

 
 

 

Nach oben